Version 1.0

  • Neue Tastenbelegung:
    • Taste 1: RAIL: Bahnstrom (15-30 Hz)
    • Taste 2: POWER: Netzfrequenz 50/60 Hz (45-65 Hz)
    • Taste 3: HARMON: 50/60 Hz Harmonische (90-500 Hz)
    • Taste 4: TCO 1: gekürzter TCO Frequenzbereich 1 (500 Hz - 2 kHz)
    • Taste 5: TCO 2: TCO Frequenzbereich 2 (2 kHz - 400 kHz)
    • Taste 6: SENSOR: Sensortyp & Achse (Mag, Msta, E-Feld, analog)
    • Taste 7: DIM: Dimensions-Menü (Magnetfeld Messart: 1D, 2D, 3D)
    • Taste 8: SPTIME: Sweepgeschwindigkeit in s oder ms
    • Taste 9: RBW: Filter Bandbreite
    • Taste 0: ATTEN: Attenuator (Auto, 0 dB, 10 dB, 20 dB, 30 dB, 40 dB)
    • Taste Clear: setzt die Einstellungen auf Standard zurück, lässt aber Frequenzen unverändert (keine Rücksetzung auf 50Hz mehr). Stellt Attenuator auf 0dB.

Version BETA 50

  • Die Messwerte der DFT-Filter wurden denen der Nicht-DFT-Filter angeglichen.

Nach oben

Version BETA 49

  • Mögliche Sampletime für den Nicht-DFT Modus auf 240s erhöht. Bisher war sie auf 10s begrenzt. Sampletime des DFT Modus auf 5s begrenzt. Benutzen Sie im DFT Modus daher maximal 5s als Sampletime, ansonsten können Sie falsche Messwerte erhalten! Da die Anzeige im Menü in ms erfolgt, werden ab Eingabe 10s als Indikator für einen großen Wert die führenden Digits jetzt mit Nullen belegt.

Nach oben

Version BETA 48

  • Display-Update extrem beschleunigt. Speziell bei sehr schnellen Sweeps kann die Anzeige jetzt bis zu 100% schneller sein.
  • Ein mögliches Problem mit sehr kleinen RBW Filterbandbreiten (1Hz) wurde behoben.
  • Die automatische Abschaltung des Gerätes bei einem DDC-Timeout wird jetzt unterbunden.

Nach oben

Version BETA 47

  • Die Loggerdaten werden um die Angabe des verwendeten Sensor ergänzt (Magnetfeld, E-Feld bzw. Analog-Eingang). So kann den Logger-Daten in der LCS-Software automatisch die richtige Einheit zugewiesen werden, selbst wenn während der Aufzeichnung ein Wechsel des Sensors erfolgte.

Nach oben

Version BETA 46

  • Der Logger speichert jetzt Messwerte automatisch als Float ab um u.a. auch sehr kleine Messwerte speichern zu können. Die Frequenz wird hierbei auf 1Hz gerundet gespeichert.
  • E-Feld Messgenauigkeit erhöht.
  • Genauigkeit der Attenuator-Kalibrierung verbessert.

Nach oben

Version BETA 45

  • Neuen Menüpunkt "MrkCnt" hinzugefügt. Mit MrkCnt können Sie die Anzahl der Marker festlegen. Dies ist besonders praktisch, wenn Sie nur ein Signal an einer bestimmten Frequenz messen wollen und die Markeranzahl auf "1" beschränken. Sie haben dann keine ständig "springenden" Marker mehr. Mögliche Eingaben sind 1,2 oder 3.

Nach oben

Version BETA 44

  • Genauigkeit bei der Frequenzanzeige der Marker nochmals erhöht. Um Speicher zu sparen, erfolgt die Anzeige jetzt IMMER! mit einer Nachkommastelle.
  • Überlaufanzeige "10001" bei den Markern beseitigt.
  • Die Einheit der Messwerte der Marker ist jetzt mit der der Hauptanzeige identisch und wird automatisch gesetzt. Zur besseren Lesbarkeit wird der Messwert jetzt gerundet ohne Nachkommastelle angezeigt.

Nach oben

Version BETA 43

  • USB-Protokoll erweitert.
  • Abfrage der optionalen 24Bit Erweiterung für den Statik-Sensors (Erdmagnetfeld, Magneten) optimiert.
  • Fehler im 3D-Modus der BETA 42 behoben.
  • Messung für den optionalen Statik-Sensors (Erdmagnetfeld, Magneten) optimiert. Bei Eingabe kurzer Sweepzeiten, z.B. 10mS, wird der Timedomainanzeige abgeschaltet um die Messwerte schneller anzeigen zu können.

Nach oben

Version BETA 42

  • 3D-Sweep für den optionalen Statik-Sensor (Erdmagnetfeld, Magneten) extrem beschleunigt.

Nach oben

Version BETA 41

  • Messgenauigkeit des optionalen Statik-Sensors (Erdmagnetfeld, Magneten) stark erhöht. Der Sensor wird jetzt nach jedem Sweep automatisch und "blitzschnell" entmagnetisiert. Bisher geschah dies nur beim Einschalten des Gerätes, daher wurde eine evtl. Magnetisierung des Sensors während einer Messung nicht korrigiert.

Nach oben

Version BETA 40

  • Starke Mess-Verzögerung seit BETA36 bei der 3D-Messung (im nicht DFT-Modus) beseitigt.
  • Sweepgeschwindigkeit im 3D-Modus (im nicht DFT-Modus) durch interne Codeoptimierung nochmals beschleunigt.

Nach oben

Version BETA 39

  • Interne Umstellung der File-ID für die Statik-Sensor Kaldaten.

Nach oben

Version BETA 38

  • Fehler im Einlesen der Caldaten der BETA36 und BETA37 behoben. Der SPECTRAN hat jetzt wieder die gewohnte Genauigkeit.

Nach oben

Version BETA 37

  • Attenuator-Genauigkeit erhöht.
  • Standard-Genauigkeit des Analog-Eingangs erhöht.
  • Der überflüssige Sensor-Eintrag "BrdBnd" wurde entfernt.

Nach oben

Version BETA 36

  • Schaltschwelle für den Auto-Attenuator verringert.
  • Leichten Linearitätsfehler der Attenuator korrigiert.
  • Die Einträge "Write" und "PkHold" im Menüpunkt "Hold" wurde durch "On" und "Off" ersetzt.
  • Sicherheitsfeature: Attenuator per Default auf "Auto" gesetzt. Wollen Sie zukünftig sehr schwache Felder messen, müssen Sie den Attenuator manuell auf 0dB setzen!

Nach oben

Version BETA 35

  • Geschwindigkeit und Präzision der Anzeige durch interne Codeoptimierung erhöht.
  • DDC gesteuerte Auto-Attenuator Funktion implementiert. Wird im Menü bei "Atten" der Eintrag auf "Auto" gestellt, wird automatisch der 10dB Attenuator gesetzt und ggf. auf 20dB umgeschaltet. Der 0dB, 30dB und 40dB Attenuator muss aus Sicherheitsgründen explizit von Hand gesetzt werden! Sobald der Attenuator geschaltet ist, wird im Statusfeld "HIGH" eingeblendet. ACHTUNG: Das Statusfeld "HIGH" erscheint grundsätzlich wenn hohe Pegel anliegen. Dann sollte ein Attenuator manuell zugeschaltet werden, um eine Übersteuerung zu vermeiden.
  • Nullung für MSta-Sensor implementiert. Dadurch kann der optionale Sensor für statische Magnetfelder z.B. in unserer Null-Gauss Kammer "genullt" werden. Sie erhalten dann, statt einer Differenzanzeige, auch eine Anzeige der tatsächlich Flussdichte.
  • Speichern und Laden von Fließpunktzahlen implementiert. Dies wurde, wegen der extremen Dynamik des Messbereiches, u.a. für den Logger, notwendig.
  • Überlaufanzeige "-1" in den Markern beseitigt.
  • USB-Protokoll für diverse Features erweitert (MSta-Handling etc.).

Nach oben

Version BETA 34

  • Zoom-Funktion via Jog Dial implementiert.
  • Fehler in der manuellen Markeranzeige via Jog Dial behoben.

Nach oben

Version BETA 33

  • Autorange-Funktion erweitert und verbessert. Die Autorange Funktion ist auf ALLE Einheiten erweitert worden. Die Auswahl wurde wie folgt auf zwei Menüs aufgeteilt:
    • Unit ermöglicht die Auswahl der gewünschten Einheit. Zur Verfügung stehen "Tesla", "Gauss" und "A/m". Die Einheiten "Volt" (externer SMA-Eingang) bzw. "V/m" (E-Feld Sensor) werden durch die Auswahl des Sensor automatisch gesetzt, daher werden Sie im Menü "Unit" nicht extra aufgeführt.
    • UScale. Die Auswahl "Auto" setzt den Präfix automatisch ("p", "n", "µ", "m", "k"). Desweiteren kann die Anzeige aber auch fest auf einen speziellen Präfix gesetzt werden. Hierzu steht die Auswahl "p" (Pico), "n" (Nano), "µ" (Micro), "m" (Milli), "Unit" (Nur volle Einheiten OHNE Präfix) bzw. "k" (Kilo) zur Verfügung.

Nach oben

Version BETA 32

  • 2D und ISOTROPE (3D) Anzeige der Messwerte jetzt auch im DFT-Modus. Somit gibt es bei der 3D-Messung von Magnetfeldern keine Einschränkungen mehr. Die Einstellung 1D, 2D oder 3D erfolgt, wie im Standardmodus, über die Taste 8 (DIm). Bei ein 2D-Messung bleibt die Messgeschwindigkeit mit der einer 1D-Messung identisch, da der zweiten DDC-Kanal genutzt werden kann. Eine 3D-Messung benötigt dagegen die doppelte Zeit einer 1D oder 2D-Messung.

Nach oben

Version BETA 31

  • Kontrast-Regelung integriert. Mit Hilfe des Jog Dials kann im neuen Menü "Bright" der Kontrast stufenlos eingestellt werden. Die Einstellung wird dauerhaft gespeichert. Als "Testbild wird eine "8888" angezeigt.
  • Interne Neustrukturierung des File-Systems. Hierdurch konnten einige Seiten Programmspeicher für zukünftige Erweiterungen gewonnen werden.

Nach oben

Version BETA 30

  • Der Max. Wert für den Autorange wird jetzt auch vom echten Max. abgeleitet, wenn der manuelle Marker aktiv ist.

Nach oben

Version BETA 29

  • Neue Tastenbelegung programmiert. Der Hotkey 8 wurde mit der "Dimension" (1D, 2D, 3D) belegt. Ab sofort sind die Tasten daher wie folgt belegt:
    • 1 = START-Frequenz (Angabe wahlweise in Hz, kHz oder MHz)
    • 2 = STOP-Frequenz (Angabe wahlweise in Hz, kHz oder MHz)
    • 3 = CENTER-Frequenz (Angabe wahlweise in Hz, kHz oder MHz)
    • 4 = SPAN (Angabe wahlweise in Hz, kHz oder MHz)
    • 5 = RBW-Filter (Momentan, je nach Modell: 1Hz, 3Hz, 10Hz, 30Hz, 100Hz, 300Hz, 1kHz, 3kHz, 10kHz, 30kHz, 100kHz, 300kHz, 1MHz, 3MHz und 10MHz)
    • 6 = SAMPLE-Time (Angabe wahlweise in ms oder s)
    • 7 = SENSOR- und AXEN-Auswahl (Wahlweise, ja nach Modell: Isotrope Luftspule (XY-Mag, YZ-Mag, ZX-Mag), Isotroper STATIK-Sensor (X-MSta, Y-Msta, Z-Msta), E-Feld Sensor (E-Feld), Analog-Eingang (Analog)
    • 8 = DIMENSION-Auswahl (Auswahl 1D, 2D, 3D)
    • 0 = HOTKEYS (Hier werden bald diverse Voreinstellungen von Bahnstrom, TCO, BGVB11 etc. zu finden sein)
    • CLR = Voreinstellung zur "Standardmessung": Optimale Parameter zur Magnetfeldmessung des Netzstrom (50Hz bzw. 60Hz)
  • USB-Datentransfer beschleunigt.

Nach oben

Version BETA 28

  • Der 2D-Modus wurde extrem beschleunigt (ca. 100%). Jetzt wird der zweite Kanal des DDC genutzt, daher werden zwei Achsen GLEICHZEITIG gemessen und ausgewertet. Die Sweepzeit des 1D und 2D Modus ist jetzt faktisch identisch.

Nach oben

Version BETA 27

  • 3D Modus für den regulären Sweep-Modus hinzugefügt. Die Auswahl können Sie im neuen Menü "Dim" (Dimension) treffen. Zur Verfügung stehen:
    • 1D
    • 2D
    • 3D
    • Beachten Sie bitte, dass sich diese Funktion momentan noch nicht auf den DFT-Modus auswirkt. Auch wird die Sweepzeit momentan beim 2D und 3D-Modus naturgemäß langsamer, da sich die Anzahl der benötigten Sweeps und somit die benötigte Sweepzeit ja verdoppelt bzw. verdreifacht.
  • Neuen Detektor "MinMax" hinzugefügt. Im neuen Menü "Detect" (Detektor) können Sie zwischen dem "RMS"-Detektor (Standard) und "MinMax"-Detektor wählen. Während einer laufenden Messung können Sie jederzeit zwischen den beiden Modi mit der Shift-Taste wechseln.
  • Auto ReverenceLevel optimiert. Jetzt skaliert sich die Spektrumanzeige im Modus "Auto" automatisch anhand des letzten Peaks.
  • Das Menü "Disp" wurde in "Hold" geändert. Der Eintrag "PkHold" wurde in "On" und der Eintrag "Write" in "Off" abgeändert.
  • Das Menü "MPMode" wurde in "MrkDis" (Marker Display Mode) geändert.
  • Das Menü "Marker" wurde in "MrkLvl" (MarkerLevel) geändert.

Nach oben

Version BETA 26

  • Interne Kalibrierung optimiert. Jetzt sind beliebig viele Stützstellen an beliebigen Frequenzpunkten möglich. So kann eine extrem hohe Genauigkeit erreicht werden. Die Genauigkeit ist jetzt (fast) nur noch von der Genauigkeit des Kalibrieraufbaus abhängig.

Nach oben

Version BETA 25

  • Diverse Berechnungen und DFT optimiert. Dadurch wird eine sehr stabile Anzeige und eine hohe Reproduzierbarkeit erreicht.
  • Durch diverse Code-Optimierungen konnte das Grundrauschen drastisch reduziert werden. Eine "0,000nT-Anzeige" ist jetzt selbst beim CLR-Key (45-65Hz) kein Problem mehr.
  • 1Hz-Filter freigeschaltet (Nur Serie 50xx).

Nach oben

Version BETA 24

  • Offsets für die Grundkalibrierung der 3D-Sensoren (REAL-3D Luftspule und statischer Magnetfeldsensor) geändert.

Nach oben

Version BETA 23

  • 24Bit Option für den statischen Magnetfeldsensor aktiviert. Die 24Bit Option liefert eine extrem hohe Empfindlichkeit.

Nach oben

Version BETA 22

  • CLR-Taste mit neuen Parametern für "internationalen" Netzstrom (50Hz/60Hz) belegt (fstart=45Hz fstop=65Hz, Skala=Linear, Sampletime=0,8s).

Nach oben

Version BETA 21

  • Sweepzeit freigegeben. Dadurch kann die DFT, bei extrem schmalen Filtern von 1Hz bzw. 3Hz, nochmals erheblich beschleunigt werden. Für eine schnelle Signalsuche ein tolles Feature. Zu kurz eingestellte Sweepzeiten können aber naturbedingt auch zu falschen Messwerten führen. Damit Niemand damit Unfug treibt, wird daher bei zu kurz gewählter Sweepzeit automatische die UNCAL-Anzeige aktiviert.

Nach oben

Version BETA 20

  • Programmcode für den DDC (Option 005) optimiert. Nebenbei wirkte sich dies sogar etwas auf den Rauschpegel aus. Er ist jetzt, insbesondere im niedrigen Frequenzbereich, NOCH etwas niedriger.

Nach oben

Version BETA 19

  • Messwertanzeige auf Ganzzahlen erweitert: Elektrische Felder können jetzt z.B. bis zu 9999V/m angezeigt werden (vorher maximal 999,9V/m).

Nach oben

Version BETA 18

  • Spektrum-Anzeige bei einigen SPAN-Einstellungen korrigiert.

Nach oben

Version BETA 17

  • Automatische Kontrastregelung integriert.
  • Fehler im 300Hz-Filter korrigiert.

Nach oben

Version BETA 16

  • Kalibrierung der V/m-Anzeige angepasst.

Nach oben

Version BETA 15

  • Alle Kunden mit DDC-Option dürfen sich freuen: Die Empfindlichkeit des SPECTRAN NF-5030 mit DDC-Option (Option 005) wurde auf bis zu 1pT (0,001nT) gesteigert (bisher 1nT)!
  • Autorange Funktion für den Reference Level hinzugefügt. Durch den stark erhöhten Dynamikbereich des NF-5030 mit DDC ist die manuelle Einstellung doch etwas nervig und umständlich geworden. Jetzt erfolgt optional NACH einem Sweep eine automatische Berechnung des optimalen Reference Levels, der beim NÄCHSTEN Sweep ggf. automatisch korrigiert wird. Die praktische Funktion kann im Menü "Reflev" mit der Option "Auto" aktiviert werden.

Nach oben

Version BETA 14

  • Alle Einheitenangaben mit dem Präfix "n", "µ" und "m" werden jetzt in Kleinbuchstaben angezeigt. Bisher wurden nur Großbuchstaben verwendet.
  • Rechenfehler in der DDC-Programmierung behoben.

Nach oben

Version BETA 13

  • Neuer Betriebsmodus "DFT" hinzugefügt. Im Gegensatz zur FFT ermöglicht die DFT eine Darstellung OHNE die bei der FFT üblichen Aliases. Der DFT-Modus wird AUTOMATISCH aktiviert, sobald ein Filter von 1Hz bzw. 3Hz UND ein SPAN kleiner 200Hz gewählt wird. Dieser Modus ermöglicht einen schnelleren Sweep bei den extrem schmalen, hochauflösenden Filtern von 1Hz bzw. 3Hz der Serie 50xx.
  • "µT" wird jetzt als "uT" und nicht mehr als "UT" dargestellt.

Nach oben

Version BETA 12

  • Bei einer zu schnellen Anzeige der Messwerte bzw. der Spektrum-Anzeige wird die Anzeige jetzt automatisch gepuffert, so dass wieder eine sinnvolle Ablesung möglich ist.

Nach oben

Version BETA 11

  • Neue Tastenbelegung programmiert. Ab sofort sind die Tasten wie folgt belegt:
    • 1 = START-Frequenz (Angabe wahlweise in Hz, kHz oder MHz)
    • 2 = STOP-Frequenz (Angabe wahlweise in Hz, kHz oder MHz)
    • 3 = CENTER-Frequenz (Angabe wahlweise in Hz, kHz oder MHz)
    • 4 = SPAN (Angabe wahlweise in Hz, kHz oder MHz)
    • 5 = RBW-Filter (Momentan, je nach Modell: 1Hz, 3Hz, 10Hz, 30Hz, 100Hz, 300Hz, 1kHz, 3kHz, 10kHz, 30kHz, 100kHz, 300kHz, 1MHz, 3MHz und 10MHz.
    • 6 = SAMPLE-Time (Angabe wahlweise in ms oder s)
    • 7 = SENSOR-Auswahl (Wahlweise, ja nach Modell: Isotrope Luftspule, E-Feld Sensor, Isotroper HAL-Sensor, Statischer Sensor (Erdmagnetfeld), Analog-Eingang.
    • 8 = VBW-Filter (Momentan, je nach Modell: 1Hz, 3Hz, 10Hz, 30Hz, 100Hz, 300Hz, 1kHz, 3kHz, 10kHz, 30kHz, 100kHz, 300kHz, 1MHz, 3MHz und 10MHz.
    • 0 = HOTKEYS (Hier werden bald diverse Voreinstellungen von Bahnstrom, TCO, BGVB11 etc. zu finden sein).
    • CLR = Voreinstellung zur "Standardmessung": Optimale Parameter zur gleichzeitigen Magnetfeldmessung von Bahnstrom (16,7Hz) und des 50Hz bzw. 60Hz Netzstrom.

Nach oben

Version BETA 10

  • Um auch sehr kleine Pegel-Änderungen optimal anzeigen zu können wurde zusätzlich zur linearen Skalierung eine logarithmische Skalierung hinzugefügt. Die Darstellungsart kann jetzt im Menü "RANGE" jederzeit geändert werden.

Nach oben