Beta 42

  • Audio Tracker verbessert.
    Die Lautstärke des Audio-Trackers (Option 015) kann jetzt beliebig eingestellt werden. Um die Cursor-Funktion (Änderung der Centerfrequenz über die Pfeil-Tasten bzw. das Scroolwheel) in diesem Modus nicht zu verlieren, kann die Lautstärke nur im Demod-Modus oder im Powermeter Modus (mit direkter Rückkopplung) geändert werden.
    In der MCS-Software ist die Lautstärke jederzeit änderbar.

Version BETA 41

  • Achtung: Diese Firmware könnte Ihre momentane Gerätekalibrierung verfälschen und evtl. eine Rekalibrierung erfordern!
  • Unterstützung für neue Option 015 (Audio Indicator):
    Die Option 015 ermöglicht eine akustische Wiedergabe der Signalstärke, ähnlich einem Geigerzähler. Dies ermöglicht eine schnelle und bequeme Ortung der Signalquellen. Ausgezeichnet zur Signalpeilung, Auffinden von versteckten Sendern oder Ausrichten von Antennen geeignet, insbesondere in Kombination mit dem Peak Power Meter (Option 20X).
  • Unterstützung für Premium-Kalibrierung (benötigt Rekalibrierung bei Aaronia)
  • CalRun Funktion ist im Bereich unter 1 GHz 5-mal genauer (benötigt aber auch mehr Zeit), benötigt Kalibrierwiderstand.
  • Verbesserungen in der Signalverarbeitung und -anzeige
  • Neue Antenneneinstellung für OmniLog.
  • Diverse Korrekturen im Menüsystem (z.B. Änderung von dBM nach dBm, oder PkHold nach Hold)

Version BETA 40

USB Programm ID 0x60 hinzugefügt um den CalRun per Software auszulösen (genutzt von MCS 1.0.0)

Version BETA 39

  • Premium-Kalibrierung mit neuen Feature "Clear nach Schreiben auf Caldatei" hinzugefügt.
  • Menüeintrag "Calid" zur kundenseitigen Kalibrierung (Setzen von eigenen Stützstellen) hinzugefügt (Funktion noch nicht freigeschaltet).

Version BETA 38

  • Neues Dateisystem zur zukünftig optional erhälltlichen Premium-Kalibrierung hinzugefügt.

Version BETA 37

  • Sweepgeschwindigkeit um bis zu 40% beschleunigt. Durch den Einsatz eines mehrfachassioziativen Cache für die Kalibrierdaten wurde die Samplegeschwindigkeit um bis zu 40% beschleunigt. Dies macht sich besonders bei schnellen, gecachten Sweeps bzw. im Zero-Span Modus stark bemerkbar.
  • Kleinste einstellbare Samplezeit von 10mS auf 5mS erweitert.

Nach oben

Version BETA 36

  • Neues Menü "RefOff" (Reference Offset) hinzugefügt. Dieser Eintrag ermöglicht die Unterstützung unserer neuen externen Vorverstärker UBBV1 und UBBV2 (Hierzu Auswahl "UBBV12" auswählen). Alternativ kann über dieses Menü aber auch per "+dB" oder "-dB" ein positiver oder negativer Offset eingestellt werden. So können beliebige externe Verstärker, Antennen, Kabel oder Dampfungsglieder einkalibriert werden. Für alle P-Code Programierer: Die neue Setup Var. ist dabei 13H=19 dez. (direkt der Offset-Wert). ACHTUNG: Die Clr-Taste löscht einen gesetzten Offset wieder (=>0dB).
  • Pegelkorrektur der RBWs (Filter) optimiert. Insbesondere die Abweichungen bei kleinen Filtern und die des 5MHz Filters wurden beseitigt.

Nach oben

Version BETA 35

  • Neue Hotkeybelegung (Factory Reset nicht vergessen!):
  • Taste 1: TETRA (380MHz-400MHz)
  • Taste 2: ISM434 (433-434,8MHz)
  • Taste 3: LTE800 (780-862MHz)
  • Taste 4: ISM868 (868-870MHz)
  • Taste 5: GSM900 (921,2-959,6MHz)
  • Taste 6: GSM18K (1800-1880MHz)
  • Taste 7: UMTS (2110-2170MHz)
  • Taste 8: WLAN24 (2400-2490MHz)
  • Taste 9: LTE2.6 (2500-2690MHz)
  • Taste 0: DECT (1880-1900MHz)

Nach oben

Version BETA 34

  • Rauschpegel-Ermittlung verbessert.

Nach oben

Version BETA 33

  • Pegelabweichungen im Frequenzbereich unter 1GHz verbessert.

Nach oben

Version BETA 32

  • Leichte Pegelabweichungen nach jedem Neustart des Gerätes behoben.

Nach oben

Version BETA 31

  • Zeichenbefehle für das Grafikdisplay hinzugefügt:
    #define SC_PPIXDOT 0x66 (Punkt-Funktion)
    #define SC_PPIXLINE 0x67 (Linien-Funktion)
    #define SC_PPIXRECT 0x68 (Rechteck-Funktion)
    Der Immediate Opcode Parameter ist in allen Fällen: Pixel: 0=Aus, 1=Ein, 2=XOR.
    Die Koordinaten müssen jeweils zuvor auf den Stack geladen werden: x,y (Punkt) bzw. x1,y1,x2,y2 (Linie/Rechteck).
  • Einschalt-Logo hinzugefügt.
  • Diverse Funktionen können jetzt auch "extern" über folgende "Pseudo-Programm-IDs" gestartet werden (u.a. wichtig für alle SPECTRAN X bzw XFR):
    #define FID_FACTSETUP 97 (Factory setup starten)
    #define FID_INICALREQ 98 (Einschalt-Initial-Kalibrierung starten)
    #define FID_POWEROFF 99 (Gerät abschalten)
    Die "Pseudo-Programm-IDs" können jetzt durch Setzen der Setup-Var.:
    #define SV_USBRUNPROG 0x23 (Programm-Nummer-Start via USB)
    mit der gewünschten Programm-Nummer gestartet werden (Start nach dem Sweep).
    Solange, wie das Programm noch nicht ausgeführt ist, bleibt die Setup-Var. gesetzt, mit dem Programmstart wird sie auf Null gesetzt und kann neu gesetzt werden, auch in dem fraglichen Programm selber.
    Dies eröffnet natürlich eine Vielzahl an neuen Möglichkeiten! 

Nach oben

Version BETA 30

  • Externe Lautstärkensteuerung hinzugefügt (u.a. für die Desktop X-Serie benötigt):
    #define SV_SPKVOLUME 0x49
    Stellt die Lautstärke ein, Wert Fließpunkt 0.0 (aus) bis 1.0 (laut).
  • Sweep Jump Funktion verbessert:
    #define SV_USBSWPID 0x22 /* USB sweep ident. request */
    Vergibt einen Id.-Code für den nächsten Sweep und wird mit Beginn des Sweeps auf Null gesetzt.
    Die Daten sind dann mit diesem Code gekennzeichnet, indem mit dem nächsten Sweep vorab und hinterher folgender Antwort-Block gesendet wird:
    (byte)UST_SWEEPID = 0x25
    (long)Zeitstempel
    (long)Eben der Sweep-Id.-Code jetzt als long int
    (word)Status = folgender Code:
    #define USWPS_BEGIN 0x01 /* Begin of sweep code */
    #define USWPS_END 0x02 /* End of sweep code */
    #define USWPS_ERROR 0x03 /* Sweep failed code */

    Dabei gelten Änderungen immer erst für den nächsten Sweep (Buffer-Funktion). 

Nach oben

Version BETA 29

  • Fehler in der Auswertung der "Sweep Frequency Points" (0x12) Variable behoben.

Nach oben

Version BETA 28

  • RBW der Taste/Hotkey 1 auf 1MHz verringert.
  • Neue Variable "Sweep Frequency Points" (0x12) hinzugefügt. Mit ihr kann zukündftig die Anzahl der Sweeppunkte festgelgt werden. ProgInfo: Derzeit nur Freq. Domain bis max. Buffer Size, 0 = Standard.
  • Neue Variable "USB Sweep Id." (0x22) hinzugefügt. Diese wird für die zukünftige "Beam-Sweep-Funktion" benötigt. ProgInfo: 0 = keine Id., wird nach Start-Ausgabe zurückgesetzt und kann sofort ab dann neu belegt werden.
  • Neue Variable "USB Status Reply" (0x25) hinzugefügt. Auch diese Funktion wird für die zukündftige "Beam-Sweep-Funktion" benötigt.
  • ProgInfo: DWord: Zeitstempel; DWord: Id. Code als long int (Achtung bei Float Convertierung!) Word: Status Code : 1=Start, 2=Ende, 3=Ende_mit_Fehler.

Nach oben

Version BETA 27

  • LO-Umschaltpunkte optimiert. Insbesondere die unschönen, recht harten Übergänge bei 6,1GHz und 7GHz wurde beseitigt.
  • LO-Jump Funktion hinzugefügt. Diese geniale Funktion wird sich schon bald in der neuen LCS wiederfinden, Sie dürfen auf die Funktion gespannt sein!

Nach oben

Version BETA 26

  • Austastlücken im Grundrauschen beseitigt.
  • Manchmal fehlender Grundrauschanzeige am Anfang eines Sweeps beseitigt.
  • Grundrausch-Kalibrierungsfunktion hinzugefügt. Nach dem ersten Start mit der BETA 26 wird diese Funktion automatisch ausgeführt! Bitte schließen Sie hierbei keine Antenne, USB-Kabel oder Netzteil an den SPECTRAN an. Starten Sie die Kalibrierung nur in einer "hf freien" Umgebung. Für optimale Ergebnisse sollten Sie unseren Kalibrations-Widerstand (ArtNo 779) einsetzen, der auf den SMA-Eingang des SPECTRAN aufgeschraubt wird! Die Grundrausch-Kalibrierung kann jederzeit mit der neuen "CalRun" Funktion im "Setup" Menü wiederholt werden.

Nach oben

Version BETA 25

  • Neue globale Variable 0x11 hinzugefügt um die Auto-Attenuator Verzögerung abschalten zu können. Dazu folgt auch noch eine LCS-Implementierung.

Nach oben

Version BETA 24

  • File R/W Problem (trat nur im LCS-Dateimanager auf) behoben.
  • GSM Decoder stark erweitert. Aus dem gesamten Slot wird jetzt automatisch ein einheitlicher Bittakt bestimmt. Achtung: Bis auf den FCCH ist wird alles differenziell codiert, d.h. eine "1" ist eine Änderung von "1" nach "0" oder umgekehrt. Es wird noch eine Routine folgen, die die jeweilige Midamble und den Slottyp listet, umsetzt und nur die reinen Nutzdaten liefert.
  • Kleiner Textfehler bei der Markeranzeige (0Hzz mit zwei "z") im Powermeter-Modus behoben.

Nach oben

Version BETA 23

  • GSM Decoder im Demod-Menü hinzugefügt. Ein echtes GSM-Datenstreaming über die USB-Schnittstelle inkl. einigen kleinen Dekodierungen folgt in den nächsten Tagen. Zu Testzwecken wird momentan bereits folgendes auf dem SPECTRAN dargestellt (Momentan noch benötigter Mindestpegel ca. -50dBm bis -40dBm):
    • "-" => Kein GSM-Signal
    • "N" => Normaler Burst
    • "F" => FCCH
  • 5MHz Filter für UMTS-Messungen hinzugefügt (UMTS5M).
  • Phasen-Demodulator hinzugefügt.

Nach oben

Version BETA 22

  • Peaks bei 1060MHz (Hotkey 2) und 2640MHz (Hotkey 3) beseitigt.
  • Neuen Turbo-Sweep Modus hinzugefügt. Wenn Sie die LCS-Software starten, wenn sich der SPECTRAN im Grenzwert-Modus befindet, so wird die Anzeige des SPECTRAN abgeschaltet. Dies spart eine Menge an Zeit um sehr schnelle Sweeps zu ermöglichen! Mit der Menütaste wird das Display wieder zugeschaltet. Für alle P-CODE Programmierer: Sie können das Display mit der neuen globalen Variablen 0x48 steuern (0=display ON; 1=display OFF).

Nach oben

Version BETA 21

  • Fehler beim Auto-Attenuator behoben. Der Testzeitraum, um automatisch den passenden Attenuator zu setzen, wurde erhöht. Dadurch wird der sonst sporadisch auftretende, anfängliche Pegelfehler (z.B. bei den EN-Tests) vermieden. Die Berechnung erfolgt wie folgt: Testzeitraum = Sampletime/10. Der Testzeitraum zur Attenuator-Einstellung nimmt daher proportional zur gewählten Sampletime zu. Die maximale Verzögerung von 10mS wird bei 100mS Sampletime erreicht. Achtung: Erst eine Sampletime von 100mS (10mS Sweep-Verzögerung) ist ausreichend, um den Auto-Attenuator immer sauber zu schalten! Wird der Auto-Attenuator dagegen abgeschaltet, entfällt die Verzögerung. Sie erhalten dann den schnellst möglichen Sweep. Die nächste LCS-Version wird dafür eine Attenuator-Option vorsehen.
  • Fehlender 1kHz-Filter hinzugefügt. Die nächste LCS-Version wird auch diese Filter unterstützen.
  • EMV Filter hinzugefügt (200Hz, 9kHz und 120kHz). Die nächste LCS-Version wird auch diese Filter unterstützen.

Nach oben

Version BETA 20

  • Fehler beim HF-60100 V4 Frequenzbereich beseitigt. Der Sweep ist jetzt bis 9,4GHz möglich.
  • Hotkey GSM900 leicht modifiziert (fstart=921,2MHz; fstop=959,6MHz; RBW=1MHz; VBW=300kHz).
  • Die CLR-Taste ist jetzt eine richtige "Reset-Taste" und setzt nur noch diverse Parameter zurück bzw. in den "Ursprungszustand":
    • Modus=SPEKTRUM
    • RBW=3MHz
    • VBW=Full
    • HOLD=OFF
    • Detektor=RMS
    • Sampletime=1mS
  • Alle anderen Parameter, des aktuell laufenden Sweeps, bleiben unverändert.

Nach oben

Version BETA 19

  • Anzahl der Punkte für den Turbo-Sweep Modus von 1000 auf 1280 erhöht. Dadurch kann jetzt auch der gesamte WLan-Bereich (90MHz Span) mit 3MHz RBW im Turbo-Sweep Modus gesweept werden. Bei einem 3MHz RBW beträgt der maximal nutzbare SPAN jetzt 96MHz, bei einem 1MHz RBW = 32MHz, bei 300kHz RBW = 9,6MHz usw.
  • Bargraph-Anzeige korrigiert. Bisher wurde immer ein Segment zu viel angezeigt.
  • Fehler in der Overload Anzeige beseitigt. Hysterese für die Overload-Anzeige erhöht. Mit Preamp liegt die Schwelle jetzt bei ca. 0dBm.
  • Anzahl der vom Anwender nutzbaren Fließpunkt Variablen von 16 auf 64 erhöht.
  • HyperLOG 60100 Antenne im Antenna-Menü hinzugefügt (H60100).
  • MarkerLevel Anzeige auf -110dBm erweitert.
  • Sampletime der Hotkeys, 6 bis 9 (WLan, GSM900, GSM1800, UMTS) auf 1mS verringert. Videofilter der Hotkeys 6 bis 9 von 3MHz auf 1MHz verringert. DECT Hotkey (0) SweepTime von 50mS auf 10mS verringert.

Nach oben

Version BETA 18

  • Automatischer Turbo-Sweep hinzugefügt. Diese Funktion ist aber, durch den begrenzten Speicher, nur bei "kleinen" Spans verfügbar. Hierbei wird, ab dem zweiten Sweep, der Sweep ca. 3 mal schneller, da diverse Sweep-Parameter zwischengespeichert werden können. Bei einem 3MHz RBW beträgt der hierbei maximal nutzbare SPAN 75MHz, bei einem 1MHz RBW = 25MHz, bei 300kHz RBW = 7,5MHz usw.
  • Erweiterte Rausch-Unterdrückung hinzugefügt. Diese Funktion stellt den maximal anliegenden Pegel fest, um das Grundrauschen zu minimieren. Die Funktion kann jederzeit durch zweimaliges Drücken der Menü-Taste aktiviert werden.
  • Video-Filter aktiviert.
  • Neuen Menüpunkt "AudInd" (AudioIndikator) hinzugefügt. Mit dieser Funktion kann eine akustische Ortung von Signalquellen erfolgen. Dabei wird die Tonfrequenz proportional zur Signalstärke geändert. Besonders praktisch bei einem schnellen Zero-Span Sweep.
  • Neuen Menüpunkt "Detect" (Detektor) hinzugefügt. Hier stehen verschiedene Detektor-Arten zur Auswahl. Momentan RMS und und MinMax.
  • Menüpunkt "Disp" (Display) erweitert. Der neue Eintrag "AVG" (Average) mittelt eine Vielzahl von Sweeps.

Nach oben